Aus dem Sprecher wird eine Sprecherin

Andrea Betz

Am 29. Februar 2020 erreicht Günther Bauer, Vorstand Innere Mission München und derzeitiger Sprecher der Arbeitsgemeinschaft der freien Wohlfahrtspflege München (ARGE Freie München) die gesetzliche Grenze für den Ruhestand und geht in Pension.

Im Hinblick auf die Kommunalwahl 2020 hat sich Bauer entschlossen, die Sprecherfunktion der ARGE Freie München bereits zum 1.10.2019 an Andrea Betz abzugeben. Ihm ist es wichtig, dass die Sprecherin der ARGE Freie München auch nach der Wahl im März 2020 die von der ARGE Freie München im Wahlkampf vertretenen Positionen vom neugebildeten Stadtrat einfordern kann. Dies gilt nicht nur für einen 6. Sitz der Wohlfahrtsverbände im Kinder- und Jugendhilfeausschuss, sondern auch für die Forderungen in der Wohnungspolitik, der Integrationspolitik, der Situation der älteren Generation, Gerechtigkeitslücken angesichts der sich öffnenden Schere von arm und reich, die Integration von Flüchtlingen oder die Etablierung des Kooperativen Ganztages in Grundschulen.

Mit Andrea Betz folgt in der Diakonie als federführenden Verband eine anerkannte und erfahrene Sozialexpertin als Sprecherin, die in der Münchner Szene hervorragend vernetzt ist. Die Sozialpädagogin Andrea Betz leitet seit vier Jahren die Abteilung Hilfen für Flüchtlinge, Migration und Integration bei der Inneren Mission München, nachdem sie vorher bereits zweieinhalb Jahre den Bereich Frauen beim Evangelischen Hilfswerk geleitet hatte. Sie wird die Funktion der Sprecherin bis zum Ende der Federführung der Diakonie am 31.12.2020 ausüben.

Mit der Rolle als Sprecherin der ARGE Freie München mandatiert die Diakonie Andrea Betz auch für deren Sitz im Kinder- und Jugendhilfeausschuss der Landeshauptstadt München und die beratende Funktion im Sozialausschuss.

Sabine Lindau arbeitet – wie bisher mit Günther Bauer – als Planerin der Diakonie und Geschäftsführerin der Bezirksstelle der Diakonie mit Andrea Betz als Sprecherin der ARGE Freie München zusammen. Der Stabwechsel erfolgt am 19. September 2019, 15:00 Uhr im Rathaus mit Oberbürgermeister Dieter Reiter.

Bis Ende Februar 2020 bleibt Günther Bauer Vorstand der Inneren Mission München und Leiter der Bezirksstelle München des Diakonischen Werkes Bayern.

Er freut sich nicht nur, dass er entlastet wird und einen gleitenden Übergang in den Ruhestand bekommt. Er freut sich vor allem, dass zwei starke Frauen künftig die Diakonie repräsentieren und wünscht ihnen sozialpolitischen Erfolg und Gottes Segen nicht nur in Wahlkampfzeiten.

Bauer zeigt sich verwundert, dass bereits am 24. Juni 2019 in der Süddeutschen Zeitung ein Artikel über den Wechsel in der Sprecherrolle publiziert wurde, ohne eine Information von Seiten der Diakonie oder der ARGE Freie München („Bauer selbst äußert sich zu dem Wechsel nicht“). Darum ist klarzustellen, dass die Entscheidung für Andrea Betz in seinem Vorstandsbereich alleine von ihm zu verantworten ist. Seit seinem Amtsantritt 1994 wuchs der Geschäftsbereich München der Inneren Mission von ca. 650 Beschäftigten auf mehr als 3.000 Beschäftigte an.

Nach den neuesten Erhebungen der Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege München beschäftigen die sechs Wohlfahrtsverbände mit mehr als 600 Mitglieds-organisationen in zahlreichen Einrichtungen in der ganzen Stadt rund 20.650 Personen.

Die Ausschreibung für die Nachfolge Bauers als Vorstandsmitglied der Inneren Mission ist zwischenzeitlich erfolgt. Zahlreiche Bewerbungen sind bereits eingegangen.

 

Zurück